Impressum | Kontakt | Home
Trauer & Loslassen

Ich habe lange überlegt ob ich zum schmerzhaften Thema "Trauerarbeit, Abschied nehmen & Loslassen" einen Beitrag veröffentlichen soll.

Wie soll ich diesem grossen, gewaltigen, schmerzhaften und oft selbstzerstörerischen Thema Raum geben, es in nur wenigen Sätzen behandeln, erklären und wertschätzen ?

Wie kann ich genügend Mitgefühl, Empathie, Anteilnahme und Verantwortung transportieren und trotzdem einen kurzen, klar formulierten, hilfreichen Beitrag verfassen ? Nun ihr Lieben, ich habe mich bemüht.....

 

 

Es gibt vieles, um das wir Menschen trauern. Ein verpatztes Vorstellungsgespräch, eine misslungene Prüfung, eine verlorene Liebe, eine Freundschaft die zu Ende geht, der Verlust des Arbeitsplatzes, der Tod eines geliebten Haustieres, der Verlust eines geliebten Menschen durch Krankheit, Unfall, Suizid.....

 

          Die wohl schmerzlichste Trauer ist der Verlust des eigenen Kindes....

 

Und diese Trauer möchte ich gern auf meiner Seite behandeln! Diese Form des Schmerzes, ein bis in das Zellbewusstsein eingreifender, lähmender, schockstarriger Schmerz kann auch durch den besten Therapeuten, Coach, Berater nicht in kurzer Zeit geheilt werden.

Durch meinen Beitrag möchte ich den Betroffenen Hoffnung vermitteln und ihnen die Gewissheit geben, dass sie nicht allein sind und dadurch ihre Ausweglosigkeit, Mutlosigkeit und Schockstarre lindern. Ich möchte dir auch gern von kompetenten Beratern und Selbsthilfegruppen berichten, damit du, du kostbare Seele, Hilfe erfährst wann immer du sie benötigst!

 

Merke dir bitte:

Dem Gefühl von Trauer und dem einhergehenden Schmerz Raum geben

Es bedarf eines sanften Umganges mit deiner Trauer, darum suche dir Hilfestellung in diesem Prozess.

Behältst du den Schmerz dann kann es sein, das dein Leben den Sinn verliert!

 

Trauern, dem Gefühl von Trauer und dem einhergehenden Schmerz Raum geben....

Wenn du trauerst, wenn deine Trauer sein darf, wenn sie passieren darf, dann wirkt dies befreiend und beruhigend. Wird die Trauer unterdrückt, dann gehen die Schmerzen nach innen und machen deinen gesamten Organismus krank!

Tränen können ein Zeichen für Neubeginn und Loslassen vom Alten bedeuten. Sie beinhalten ein körpereigenes Schmerzmittel und wirken somit beruhigend. Durch den empfundenen Schmerz erlebst du eine sogenannte Wiedergeburt, neue Kräfte werden mobilisiert, die Tiefe deines Selbst bringt neue Erkenntnisse.

Es bedarf eines sanften Umganges mit deiner Trauer, darum suche dir Hilfestellung in diesem Prozess. Sprich mit deinem persönlichen Berater, mit einer Person die Erfahrung im Umgang mit trauernden Menschen hat. Sprich mit jemand, der dich mit Gefühl und Verständnis begleitet. Behältst du den Schmerz dann kann es sein, das dein Leben den Sinn verliert!

 

Der Verlust eines Kindes ist schmerzhaft - ob dieses Kind nun schon das Licht der Welt erblickt hat oder noch nicht geboren war.

 

Meine liebe Kollegin Fr. Isabel Altagracia Lopez-Kubben hat sich, nach dem Verlust ihres eigenen Kindes, mit diesem Thema intensiv beschäftigt. Sie beschreibt in ihrem Buch "Wenn aus Leben Liebe wird" ihre eigenen Gefühle wie mangelndes Bewusstsein, Akzeptanz, Ängste und berichtet mutig, wie sie über ihren Verlust hinweg kam und den Umgang mit der Trauer und Angehörigen, die völlig überfordert waren mit ihrer Situation....

 

Die 4 Phasen der Trauer:

1. Das Nicht-wahrhaben-wollen oder die Schockphase:                                                                   Du bist handlungsunfähig, alles scheint sinnlos, du verlierst den Boden unter den Füßen… Diese Phase kann einige Stunden, aber auch einige Wochen andauern. Viele Menschen fühlen sich in dieser Phase wie in Trance.

 

2. Das Ausbrechen der Gefühle:                                                                                                     Wut*, Hass, Trauer, Liebe…. alles positive und negative an Gefühlen will nun aus dir heraus… lass‘ es geschehn… Oft gesellt sich dann noch die Schlaflosigkeit dazu , die zusätzlich sehr belastend ist. Hier kann es auch vorkommen, dass man nach einem Schuldigen sucht. Gerade in diesen Momenten ist es wichtig, sich auf die Emotionen einzulassen und sie, so gut es geht, auszudrücken! Bewegung hilft, kreative Betätigung wie schreiben, zeichnen, malen, Collagen basteln...

 

(*WUT: Hinter der Wut befindet sich die Wahrheit, sie offenbart Ungerechtigkeit, sie schürt deine Potenziale, die Wut beinhaltet sehr viel Energie, daher ist sie eine der höchsten "Formen" der Liebe !)

 

3. Die Phase des Suchens, Findens und sich Trennens:                                                                       In dieser Phase wird der Verstorbene oder das verlorene Kind bewusst oder unbewusst gesucht. Immer wieder wird der Zurückbleibende mit der Wirklichkeit konfrontiert. Hier kann durch Aufarbeiten und Annehmen viel Aussöhnung geschehen.

 

4. Neuer Selbst- und Weltbezug:                                                                                               Danach und abschließend kommt die Phase der neuen Selbstfindung. Man hat den Verlust soweit akzeptiert, orientiert sich und findet sich neu. Der Lebensstil wandelt sich meist, die Vergänglichkeit der Dinge ist bewusst und dennoch kommt auch die Hoffnung hinzu.

 

Anlaufstellen für kompetente Hilfe:

 

Fr. Isabel Altagracia Lopez-Kubben

0664/2123 424

www.isabel-lopez-kubben.at

 

Hr. Andreas Urich

0650/6733 153

www.urich-coaching.com

 

Hr. Martin Fuhrberg

0699/1712 4544

www.fuhrberg.at

 

Hr. Gottfried Huemer

07613/45000

www.instituthuemer.at

 

Fr. Anita Putscher

0676/7499 966

www.putscher.at

 

Hr. Markus Treben

0676/5500850

www.fitness-company.at

 

Selbsthilfegruppen:

Verein Pusteblume Wels

Fr. Simone Strobl

www.verein-pusteblume.at

 

Wir beraten Sie kompetent und kostenfrei
Sehen Sie sich das Fitness Company Studio an!Sehen Sie das Fitness Company Studio in unserem Rundgang

REFERENZEN

...rundum zufriedene Kunden in der

Fitness-Company Wels
Das Fitness- u. Mentalcoaching Center

Zufriedene Kunden über die Fitness Company Wels Clarissa B., Wels "Mit der professionellen Betreuung habe ich 40 KG in einem Jahr abgenommen!">>